iPad Tarife im Vergleich

iPad Tarife im Vergleich – Wer mit dem iPad surfen will und das auch nicht allzu teuer machen möchte hat mittlerweile eine breite Auswahl an Tarifen. Fast alle Anbieter haben mittlerweile Microsim Karte im Angebot die mit dem iPad nutzbar sind. Darüber hinaus gibt es auch eine ganze Reihe von Datenflatrates die sich für den Einsatz mit dem iPad eignen. Für das iPad spielen vor allem die Datenkosten eine Rolle, eine Telefontarif braucht man nicht. Um den Überblick zu erleichtern haben wir nachfolgend einige Anbieter und Tarife im Detail aufgeführt. Prinzipiell sind die Unterschiede zu normalen Tablet Tarifen nicht groß.

Wichtig dabei: Alle iPad Modelle haben WLAN Verbindungen und können daher kostenfrei in öffentlichen oder auch privaten WLAN und Hotspots surfen. Aber nicht alle iPad haben auch einen Simkarten-Slot, den man mit einem Datentarif nutzen kann. Daher sollte man vor der Entscheidung für einen Tarif auch darauf achten, das passende iPad Modell zu haben (in der Regel mit “Cellular” gekennzeichnet. Besonders beim Preis muss man hier genau prüfen: die günstigeren Modelle haben in der Regel nur WLAN. Man kann aber auch diese mobil ins Netz bringen, benötigt dafür aber einen mobilen WLAN Router. Apple schreibt zu diesen Geräten in den FAQ:

Jedes iPad (Wi-Fi + Cellular) verfügt über ein SIM-Fach, in das entweder eine Nano-SIM-Karte oder eine Micro-SIM-Karte eines Mobilfunkanbieters passt. Weitere Informationen zu den Datentarifen für das iPad erhalten Sie bei Ihrem jeweiligen Mobilfunkanbieter.

Auf diese Weise kann man bei den aktuellen Modellen nun auf 3 Weisen ins Mobilfunk-Netz gehen:

  • eSIM
  • Integrierte Apple SIM oder Apple SIM-Karte
  • Nano-SIM anderer Anbieter (von einem Mobilfunkbetreiber)

Mittlerweile findet man passende iPad Flat und Datentarife für das iPad nicht mehr nur bei den Anbietern auf Rechnung, sondern auch bei den Prepaid Simkarten gibt es interessante Angebote. Das Angebot an Prepaid Tarife für iPad und andere Tablets ist deutlich gewachsen und man findet inzwischen auch sehr viele Angebote mit LTE und wirklich schnellen Geschwindigkeiten.

1&1 Datenflatrates

Bei 1&1 gibt es schon seit längerem auch Flatrates für das mobile Internet im Angebot. Derzeit stehen mehrere Flatrates zur Verfügung die sich entweder für die gelegentliche Nutzung oder für den tägliche Einsatz empfehlen. Die normale Daten Flatrate kostet 9.99 Euro pro Monat und erlaubt es 3 Gigabyte Volumen pro Monat ungedrosselt zu versurfen. Die größere Daten XL Flatrate kostet mit 24.99 Euro das doppelte, enthält dafür auch 20GB ungedrosseltes Volumen. Beide Flatrates nutzen das gut ausgebaute Datennetz von O2 und sind sowohl mit 24 Monaten Laufzeit als auch ohne Laufzeit (29.90 Euro Aktivierungsgebühr) erhältlich. Der Speed beträgt dabei bis 50MBit/s im LTE Netz. 5G Verbindungen stehen leider nicht zur Verfügung.

Die Angebote stehen sowohl im Netz von O2 als auch von Vodafone zur Verfügung. Das Vodafone Netz bietet für 1&1 Kunden aber bisher noch keinen LTE-Zugang, daher ist in den meisten Fällen O2 die bessere Netz-Alternative.

Die Telekom Datentarife: Data Comfort für iPad und Tablets

Die Telekom bietet natürlich neben den eigenen Handytarifen auch Datentarifen als Flatrates an, mit denen man im mobilen D1 Netz surfen kann.  Das Unternehmen bietet damit eine Alternative im D1 Netz zu den Angeboten von Congstar oder auch Klarmobil. Die Internet Flatrates der Telekom haben dabei die Bezeichnung Data Comfort bekommen und sind in drei verschiedenen Varianten verfügbar. Man hat auch die Wahl, Hardware in Form eines Surfstick oder eines Tablets dazu zu wählen, dann wird der Tarif aber natürlich etwas teurer.

Die Telekom bietet diese Datenflatrates dabei in drei Varianten an:

  • Data Comfort S: 2,5GB Datenvolumen mit LTE max mit bis zu 300MBit/s für 14.95 Euro monatlich
  • Data Comfort M: 5GB Datenvolumen mit LTE max mit bis zu 300MBit/s für 19.95 Euro monatlich
  • Data Comfort L: 15GB Datenvolumen mit LTE max mit bis zu 300MBit/s für 29.95 Euro monatlich

Die kompletten Tarifdetails gibt es direkt bei der Telekom.

Alle drei Datentarife haben dabei eine Laufzeit von mindestens 24 Monaten und eine Kündigungfrist von 3 Monaten. Eine Datenautomatik gibt es bei diesen Flatrates nicht. Nach dem Verbrauch des monatlichen Datenvolumens wird die Geschwindigkeit des Internet-Zugangs direkt gedrosselt. Mehrkosten entstehen dadurch nicht. Es besteht aber die Möglichkeit, Datenvolumen nachzubuchen, wenn man dies möchte.

WICHTIG: Die Telekom bietet mittlerweile für die normalen Handytarife 5G an. Im Datenbereich wurden die Angebote dafür aber noch nicht freigeschaltet. Daher gibt es diese Tarife OHNE 5G!

Die Vodafone Datentarife für iPad und Tablets

Das Unternehmen bietet unter dem Namen DataGo eigene Datentarife an, allerdings gibt es keinen speziellen Datentarif mit 10 Gigabyte Volumen im Monat. Man muss sich daher zwischen dem DataGo M Tarif mit 8GB oder der DataGo L Flat mit 16GB entscheiden. Die Preise liegen dabei bei 29.95 Euro und 39.95 Euro monatlich und damit sogar noch höher als bei der Telekom. Es gibt zwar einen Rabatt von 5 bis 10 Euro in den ersten 12 Monaten, aber wirklich billiger werden die Tarifen damit auch nicht.

Auch bei Vodafone bekommt man im Datenbereich LTE max (sogar mit bis zu 500MBit/s im Download) und auch ein gutes Netz. Der Zugriff auch 5G ist allerdings auch bei den Vodafone Datenflatrates nicht möglich.

Die Alternative zu diesen Daten-Angebote ist der Vodafone GigaCube, der zu vergleichbaren Preisen deutlich mehr Volumen bietet.

MaXXimdata

MaXXimdata ist wie der Name schon sagt die Datenkarte des Prepaid Discounters Maxxim. Mit dieser Karte kann man für 14.95 Europ pro Monat online gehen. Damit ist Maxximdata eine der günstigsten Datenflatrates die es derzeit auf dem deutschen Markt gibt. zur Verfügung stehen dabei 5 Gigabyte ungedrosseltes Volumen. Erst danach wird der Speed der Flatrate auf GPRS Niveau reduziert.

Daneben gibt es natürlich noch viele weitere Tarife rund um das iPad. Prinzipiell kann man letztendlich jeden Datentarif dafür nutzen, sofern man über ein Modell mit Simkarte verfügt. Mittlerweile sollte man aber prüfen, ob der Tarif auch LTE kann, denn nur dann sind bei der mobilen Internet-Nutzung die wirklich hohen Geschwindigkeiten möglich. Beispielsweise bietet Vodafone in den Datentarifen mittlerweile bis zu 500Mbit/s. Dazu braucht man aber den passenden LTE Tarif.

iPad mit Homespot nutzen

Wer nicht nur speziell mit dem iPad surfen will, sondern den Internet-Anschluss auch für andere Geräte nutzen will, sollte sich die Homespot Angebote der unterschiedlichen Anbieter anschauen. Dort findet man mobile Router, die ein WLAN aufbauen, dass man dann mit iPad, Tablets aber auch Handys nutzen kann. Man braucht dann keinen eigenen iPad Tarif mehr, sondern surft über den Tarif des Homespots. Diese Geräte sind oft schneller und bieten auch sehr viel Datenvolumen (100 bis 200GB pro Monat). Homespot (teilweise auch GigaCube genannt) sind daher eine guter Alternative zu iPad Tarifen.

eSIM beim iPad nutzen

Die neueren iPad Modelle bieten alle auch eSIM an und daher kann man die Tairfe auf die fest verbaute SImkarte laden. Eine normale Plastik Sim ist dann nicht mehr notwendig. Allerdings gibt es eSIM noch nicht bei allen Anbieter. Wer dies nutzen möchte, sollte prüfen, welche Daten-Tarife und Flat bereits eSIM unterstützen, in der Regel sind dies Telekom, Vodafone, O2, 1&1 und Congstar.

Schreibe einen Kommentar