Kampf der Homespots – wer hat die besten Angebote? – wer gerne unterwegs ist und auf die Internetnutzung nicht verzichten will, wird schon sicherlich mit den sogenannten Homespots vertraut sein. Wer von diesen noch nie gehört hat, sollte aber nicht deswegen im Nachteil sein. Im folgenden Bericht finden nämlich diejenigen, die sich für die günstigsten und effizientesten Homespots interessieren und die, die noch bisschen mehr über die Hardware erfahren würden, bevor sie diese kaufen etwas Informatives für sich! 

Homespot – was ist das?

Der erwähnte Homespot stellt eine Art Router dar, der sowohl für WLAN, als auch für LAN-Verbindung sorgt. Es ist vor allem für die Leute günstig, die entweder gerne reisen oder sich vorübergehend, zum Beispiel bei einem Umzug für einen von der Zeit und dem Umfang her passenden Tarif entscheiden wollen. Da man im Ausland meistens über begrenzten Datenvolumen verfügt oder einen Tarif hat, bei welchem jegliche Anrufe, SMS und Internetdienste recht teuer ausfallen können, ist der Homespot eine passende Alternative und erweist sich in der Regel als nicht nur günstiger, sondern auch effektiver und verlässlicher als die WLAN-Sticks. Bei homespots.de definiert man diese Technik wie folgt:

WLAN Homespots sind mobile Internet-Zugänge, die eine Alternative zum normalen DSL sein sollen und ein WLAN Netzwerk für mobile Endgeräte über das Mobilfunk-Netz des jeweiligen Anbieters zur Verfügung stellen. Man braucht also keinen Kabel- oder Festnetz-Anschluss, sondern kann über das Handy-Netz surfen. Im Vergleich zu normalen Handytarifen ist dabei in der Regel mehr Datenvolumen enthalten und oft auch schnellere Verbindungen.

Das Einzige, worauf man bei dem Kauf tatsächlich achten muss, ist der Abdeckungsbereich des Anbieters. Fungiert dieser nicht in bestimmten Örtlichkeiten, in denen man vorhat, den Homespot zu benutzen, wird man nicht in der Lage sein, Internetempfang zu erhalten. Dafür bieten aber die Unternehmen, auf die im Weiteren eingegangen werden sollte, einen sogenannten “Abdeckungstest”, der den Interessenten die Gelegenheit gibt, vor dem Kauf die Zonen zu kontrollieren, in denen der Homespot genutzt werden soll. Zurzeit gibt es mehrere Anbieter von den Homespots, die günstige und anpassbare Tarife für die Kunden bereitstellen, zum Beispiel Vodafone, Congstar, Ortel Mobile und O2. Die Tarife, die von diesen Unternehmen angeboten werden, sollten im Weiteren der Reihe nach miteinander verglichen werden.

Gigacube von Vodafone

Damit die Kunden die Namen der Homespots mit den jeweiligen Anbietern assoziieren können, tragen diese jeweils unterschiedliche Namen. So hat Vodafone einen Gigacube, den man entweder mit oder ohne einen Mobilfunkvertrag erwerben kann. Mit diesem Homespot kann man in Deutschland mit der LTE Verbindung im Netz mit einer Geschwindigkeit von bis zu 200 MBit/s surfen, wobei die Qualität der abgespielten Videos bei 480p bleiben wird. Den Router kann man zusammen mit der Abschließung eines Vertrages erwerben. Was die Tarife angeht, so unterscheiden sich diese zwar nicht bei der Geschwindigkeit, diese bleibt bei allen 200 MBit/s und der Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten, dafür aber bei dem Datenvolumen und selbstverständlich dem Preis. Ebenso besteht bei allen Angeboten eine einmalige Anschlüssgebühr von 49,90 Euro und 1 Euro für Hardwareanschluss. Im Folgenden werden die unterschiedlichen Tarife aufgelistet:

  • GigaCube Flex: 50 GB Datenvolumen für 24,99 Euro mtl. für Mobilfunkunden (Red oder Young Mobilfunkvertrag) oder 34,99 Euro mtl. für Neueinsteiger
  • GigaClub Max: 200 GB Datenvolumen für 44,90 Euro mtl. für Mobilfunkunden (Red- oder Young-Mobilfunkvertrag) oder 54,99 Euro mtl. für Neueinsteiger

Außerdem erhalten die Kunden mit dem Red/Young Mobilfunkvertrag einen Rabatt in Höhe von 10 Euro. Die letzteren haben auch bis zum 05.11.2018 die Möglichkeit mehr als 300 Euro zu sparen, denn der Tarifpreis wird bei 50 GB Datenvolumen auf 19,99 Euro bzw. 9,99 Euro im Monat reduziert. Was man jedoch bei beiden Tarifen beachten soll, ist dass nach Verbrauch von dem bestellten Datenvolumen die Surfeschwindigkeit gedrosselt wird und man statt 200 MBit/s nur noch 32 kBit/s erhält. Falls es dem Nutzer nicht ausreichen sollte, kann er zusätzliches Datenvolumen buchen. Dabei variiert der Angebot zwischen 1 GB und 25 GB. F

HomeSpot von O2

Ebenso wie Vodafone, hat auch O2 einen ähnlichen Angebot an HomeSpot Tarifen, mit denen man im Telefónica Netz surfen und entweder kaufen oder mieten kann. Auch wie bei Vodafone, sollten die Kunden, die den O2 HomeSpot mit auf die Reise nehmen wollen, die Netzabdeckung überprüfen, damit die Geschwindigkeit, die man von dem Angebot erwartet auch bekommen kann. Dabei gibt es drei Haupttarife, die man zum unterschiedlichen Preis für eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten bestellen kann:

  • O2 my Data S: 1 GB Datenvolumen mit bis zu 225 MBit/s LTE Geschwindigkeit für 14,99 Euro mtl. oder 9,99 Euro für O2 Kunden und zusätzliche
    4,99 Euro Versand- und 30,99 Euro Anschlusskosten
  • O2 my Data M: 10 GB Datenvolumen mit bis zu 225 MBit/s LTE Geschwindigkeit für 24,99 Euro mtl. oder 19,99 Euro für O2 Kunden und zusätzliche 4,99 Euro Versand- und 30,99 Euro Anschlusskosten
  • O2 my Data L: 20 GB mit bis zu 225 MBit/s LTE Geschwindigkeit für 34,99 Euro mtl. oder 29,99 Euro für O2 Kunden und zusätzliche 4,99 Euro Versand- und 30,99 Euro Anschlusskosten

Allerdings sollten die Interessenten auch darauf achten, dass nach Verbrauch des enthaltenen Datenvolumens für den Rest des Abrechnungsmonats sich die Geschwindigkeit bei den Tarifen reduziert. Bei O2 my Data S auf 32 kBit/s und bei O2 my Data M und O2 my Data Lauf auf 1 MBit/s. Es besteht jedoch die Möglichkeit zusätzliches Datenvolumen zu buchen, falls das Angebot schnell verbraucht werden sollte.

HomeSpot von Ortel Mobile

Das Tochterunternehmen von Telefónica Ortel Mobile bietet schon seit einiger Zeit einen eigenen HomeSpot Angebot an und das auf der Prepaid-Basis, im Gegensatz zu anderen Anbietern, dessen Angebote auf der Vertrags-Basis zu haben sind. Jedoch gibt es auch ein Problem bei der Bestellung des HomeSpots von Ortel, denn diese sind nur im Handel bei den jeweiligen Ortel Mobile Shops zu kaufen. Somit besteht ein Tarif von 40 GB und einer Surfgeschwindigkeit mit bis zu 21,6 MBit/s für 29,99 Euro für 4 Wochen (28 Tage) und einem einmaligen Anschlusspreis von 69,99 Euro. Nach dem Verbrauch von dem bereitgestellten Volumen wird die Internetgeschwindigkeit auf 56 kBit/s gedrosselt mit einer Möglichkeit zusätzliches Volumen zu buchen.

HomeSpot von Congstar

Anschließend bietet auch Congstar einen HomeSpot Angebot zu angenehmen Preisen und im Telekom Netz an. Die Tarife sehen wie folgt aus:

  • Homespot M: 30 GB Datenvolumen mit bis zu 20 Mbit/s Surfgeschwindigkeit für 20 Euro mtl. und 10 Euro Anschlusspreis, sowie 3,50 Euro mtl. für die Hardware und einmaligen 1 Euro Anzahlung
  • Homespot L: 50 GB Datenvolumen mit bis zu 40 Mbit/s Surfgeschwindigkeit für 30 Euro mtl. und 10 Euro Anschlusspreis, sowie 3,50 Euro mtl. für die Hardware und einmaligen 1 Euro Anzahlung
  • Homespot XL: 100 GB Datenvolumen mit bis zu 40 Mbit/s Surfgeschwindigkeit für 40 Euro mtl. und 10 Euro Anschlusspreis, sowie 2 Euro mtl. für die Hardware und einmaligen 1 Euro Anzahlung

Bei allen Tarifen besteht die Möglichkeit eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten oder ein Angebot ohne Laufzeit zu buchen. Nach dem Datenverbrauch wird die Geschwindigkeit bei allen Tarifen auf max. 384 Kbit/s gedrosselt. Im Gegensatz zu anderen Anbietern müssen die Congstar Kunden jedoch den Bereich angeben, in dem sie das Gerät nutzen wollen. Will man den Nutzungsort jedoch wechseln, kostet es zusätzliche 20 Euro.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)