Eine Studie belegt, dass im Vergleich zum Vorjahr die Nutzung des mobilen Internet um 13 Prozent auf 40 Prozent gestiegen ist in Deutschland. Zudem gehen 53 Prozent aller Internetnutzer gehen heute auch mobil ins Internet. Damit ist der mobile Zugang neben dem heimischen DSL am PC ein weiterer wichtiger Faktor geworden.

Bedeutend für diese Entwicklung ist der neue Mobilfunkstandard LTE laut der (N)Onliner Atlas Initative. Zur Zeit nutzen 7 Prozent der Deutschen diesen Datenfunk. Diese bisher noch geringe Nutzung liegt laut Initiative an der bisher geringen Verbreitung LTE-fähiger Smartphones. Man geht davon aus, dass sich dieser Zustand bald ändern wird und die Nutzung dieser Geräte und des Mobilfunkstandard bald steigt.

LTE ermöglicht auch die Regionen mit schnellen Internet zu versorgen, die auf Grund von schwierigen Stadt-Land-Gefälle problematisch zu versorgen sind. Hans-Joachim Otto (FDP) , Staatssekretär beim Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, spricht sich auch für den Ausbau von einem kostenlosen WLAN-Netz auf öffentlichen Plätzen oder in Behörden aus welches die kostenpflichtigen Netze ergänzen soll.

Dank der immer häufigeren Nutzung von Tablets wird das Internet immer verstärkter genutzt. Vor allem schätzen die aktiven Nutzer des Internets die schnelle Verfügung von Informationen. Daneben haben auch die sinkenden Preise für die mobile Datennutzung einen Anteil an diesem Erfolg. Mittlerweile bekommt man einen Datenflatrate samt Internet Stick für um die 10 Euro im Monat, Flatrate für Tablets oder iPad Tarife liegen etwa in dem gleichen Bereich. Selbst für Powernutzer gibt es Datentarife mit viel Volumen für um die 20 Euro monatlich. Im LTE Bereich liegen die Kosten allerdings noch etwas höher. Hier zahlt man teilweise noch mehr als 50 Euro für einen Tarif mit hohem Volumen und großen Geschwindigkeiten.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)