ALDI-Talk Surfstick – Netz, LTE, Kosten und das Kleingedruckte – Der Lebensmitteldiscounter ALDI bietet nicht nur einen Pprepaid-Tarif für Gespräche und SMS sondern auch die Möglichkeit einen Internet-Tarif samt Surfstick zu buchen. Der ALDI Stick firmiert offiziell unter der Bezeichnung “MEDIONmobile Web Stick” und kann dabei mit allen herkömmlichen Laptops und Notebooks verwendet werden, die über einen USB Anschluss verfügen. Den Stick gibt es aber leider nicht mehr direkt zur Karte, man kann ihne aber auch einfach im Online-Shop mit bestellen.

Früher gab es den Stick und die Simkarten von ALDI lediglich in den Geschäften des Unternehmens. Das hat sich mittlerweile geändert. ALDI bietet nun auch einen Online-Shop über den man Simkarte, Hardware bestellen kann und auch die Aufladung der Prepaid Tarife ist mittlerweile online möglich.

Beim genutzten Netz gibt es ebenfalls einige Änderungen. Bsher nutzte ALDI das EPLUS Netz. Mit der Übernahme durch O2 wurden aber auch die Netze zusammen gelegt und nun gibt es den Stick im O2 Netz und man kann das Eplus Netz mit nutzen. In den FAQ des Unternehmens heißt es allerdings noch:

ALDI TALK nutzt die Netztechnologie von E-Plus und verfügt daher über die gleiche Netzabdeckung. E-Plus bietet Ihnen eine exzellente Netzabdeckung und Übertragungskapazität in ganz Deutschland. Mit ALDI TALK telefonieren Sie im Netzverbund der Telefonica Deutschland.

Das ist allerdings nicht mehr aktuell – wichtig ist daher vor allem der letzte Satz in den FAQ. Damit ist auch das O2 Netz mit gemeint. Damit steht ALDI im Datenbereich in Kponkurrenz mit den anderen O2-Netz Flatrates, beispielsweise von 1&1, Fonic oder natürlich von O2 selbst.

Der Datentarif der ALDI Talk Prepaid Flat

Die Internet-Simkarte hat dabei keine Grundgebühr und keine Mindestlaufzeit. Eine Kündigung ist jederzeit möglich, wird die Karte nicht genutzt, entstehen auch keine Kosten. Telefonieren oder SMS schreiben ist mit dieser Karte nicht möglich. Die Nutzung des mobilen Internets kostet im Grundtarif 24 Cent pro Megabyte Datenübertragung. Die Abrechnung erfolgt dabei in 10kB Schritten. Für die Dauernutzung ist dies allerdings zu teuer, daher bietet ALDI für den Surfstick eine Reihe von zusätzlichen Flatrates, die auf Wunsch mit zum Tarif gebucht werden können. Mit diesen kann man den gesamten Monat lang surfen und wenn man das monatliche Datenvolumen aufgebraucht hat, wird gedrosselt – Mehrkosten entstehen dadurch nicht.

Die ALDI Surfstick Flatrates

Folgende Flatrates stehen dabei für den ALDI Surfstick zur Auswahl:

  • Tagesflatrate: 24 Stunden Surfen für 1.99 Euro (maximal 1GB mit LTE Speed)
  • Internet-Flatrate S: Monatsflatrate für 3.99 Euro mit maximal 500MB Volumen LTE Speed
  • Internet-Flatrate M: Monatsflatrate für 6.99 Euro mit maximal 1 GB Volumen LTE Speed
  • Internet-Flatrate L: Monatsflatrate für 9.99 Euro mit maximal 2,5 GB Volumen LTE Speed
  • Internet-Flatrate XL: Monatsflatrate für 14.99 Euro mit maximal 5,5 GB Volumen LTE Speed

Der maximale Speed ist in allen Tarifen gleich und beträgt 21,6Mbit/s. Mittlerweile kann auch LTE genutzt werden. Das Unternehmen schreibt zu den weiteren Bedingungen der Flat im Kleingedruckten (hier am Beispiel der Flat XL):

Enthält EU-weite Datenverbindungen mit 5,5 GB High-Speed je 4 Wochen. Maximale Geschwindigkeit bis zum Verbrauch des im Tarif enthaltenen Highspeed-Datenvolumens 21,6 Mbit/s im Download und 8,6 Mbit/s im Upload, danach bis zum Ende des jew. Abrechnungszeitraums max. 56 Kbit/s.

Ob dieser Speed allerdings zur Verfügung steht, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Zum einen muss das O2 Netz vor Ort diese Geschwindigkeiten unterstützen und im besten Falle bereits mit LTE ausgebaut sein. Dazu muss auch der Internet Stick (oder das genutzte mobile Endgeräte) LTE unterstützen. Besonders ältere Sticks können das oft noch nicht, hier sollte man in jedem Fall darauf achten, einen LTE Stick zu nutzen. Die Datenflatrates von ALDI lassen sich aber auch mit anderen Tarifen nutzen. Man kann sie also auch zu den Prepaid Tarifen von ALDI buchen und sie können auch mit anderen Paketen kombiniert werden. Ausgeschlossen sind aber alle Optionen, die bereits eine Datenoption beinhalten. Die neuen ALDI Talk Allnetflatrates sind damit bespielsweise ausgeschlossen.

Die Flatrates haben dabei jeweils eine Laufzeit von 30 Tagen und verlängern sich dann automatisch um weitere 30 Tage, wenn die Flatrate nicht gekündigt werden. Die Kündigung ist immer zum Ablauf der 30 Tage Tage möglich, eine längerfristige Vertragsbindung entsteht also auch bei der Buchung der Flatrates nicht.

Prepaid Guthaben bei den ALDI Talk Internet Flat

Der ALDI Stick ist ein Prepaid Stick. Guthaben muss also erst aufgeladen werden, bevor der Stick genutzt werden kann. Auch die Flatrates können nur gebucht werdne, wenn genug Guthaben auf der Karte ist.  Die Aufladung ist über Aufladekarten in allen Filialen von ALDI möglich. Mittlerweile bietet das Unternehmen aber auch eine Online-Aufladung an und man kann in der Regel auch über Drittanbieter oder am Bankautomaten Guthaben auf die ALDI Simkarte laden. Man muss also nicht mehr immer zu ALDI gehen, wenn kein Guthaben mehr auf der Prepaidkarte ist. Am Prepaid Prinzip hat sich aber nichts geändert. Die ALDI Talk Datenflat sind nur buchbar, wenn man vorher genug Guthaben auf der Karte hat. Ist kein Guthaben vorhanden, können keine weiteren Leistungen genutzt werden.

Aktuell gibt es den ALDI Surfstick für 39.99 Euro. Das ist teuerer als bei anderen Discountern, dafür sind die Flatrates teilweise günstiger. Der Stick hat keinen Simlock und kann damit auch mit anderen Simkarten genutzt werden. Voreingestellt ist aber das Netz von Eplus. Im Download Bereich unterstützt der Stick Geschwindigkeiten von bis zu 7,2Mbit/s (HSDPA). Allerdings sind diese Geschwindigkeiten vom Ausbaustand vor Ort abhängig und werden nur extrem selten wirklich erreicht.

Update: ALDI hat an dieser Stelle mittlerweile eine deutliche Änderung durchgeführt. Das Unternehmen bietet im Datenbereich keine Hardware mehr an. Es gibt also keinen passenden ALDI Surfstick mehr mit zum Tarif. Man kann sich zwar die Prepaidkarte von ALDI samt passenden Datenflatrate zum Surfen holen, aber die Hardware muss man separat bei einem freien Händler kaufen (so man sie selbst nicht hat).

Technische Daten und Frequenzbänder des alten ALDI Surfstick

  • UMTS/HSDPA: 850/1900/2100 MHz¹
  • GSM/GPRS/EDGE: 850/900/1800/1900 MHz
  • USB-Schnittstelle
  • CPU: Pentium 500 MHz oder höher wird empfohlen
  • Mindestens 128 MB Arbeitsspeicher
  • 50 MB freier Festplattenplatz
  • Windows 2000 SP4, Windows XP SP2, Windows Vista (je 32- u. 64-Bit), Windows 7, Mac OS ab 10.4
  • Bildschirmauflösung: mindestens 800 x 600. 1024 x 768 wird empfohlen
  • Farbe: schwarz
  • USB-Kabelverlängerung
  • Kurzanleitung

 

Video: ALDI Talk – die neuen günstigen Allnet Flat

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)