Schon bei Smartphones werden Displays immer größer, nun hat Panasonic aber mit einem besonders großen Coup überrascht: Auf der CES, der großen Elektronikmesse in Las Vegas, stellte das Unternehmen ein Windows-8-Tablet mit einer Displaygröße von sagenhaften 20 Zoll (50,8 Zentimeter) und einer Auflösung von 3840 × 2560 Pixeln vor; das entspricht 231 dpi.

Das neue Tablet beeindruckt aber nicht nur mit seiner Größe, denn auch an den Bauteilen wurde nicht gespart. Angetrieben wird der vorgestellte Prototyp von einem 1,8 GHz-Intel-Prozessor (Core i5 3427U), verbaut sind außerdem eine Nvidia-GPU, eine 128-GByte-SSD und 4 GByte RAM (ausbaubar auf 16 GByte). Und das macht sich bei der Bedienung bemerkbar: Google Maps läuft extrem flüssig, bei der Darstellung ruckelt nichts. Auf der anderen Seite bringt das Tablet dafür stolze 2,4 Kilogramm auf die Waage. Auch der Akku hält bei dieser Leistung nicht allzu lange, nach Herstellerangaben muss das Tablet spätestens nach zwei Stunden an die Steckdose. Bedienen lässt dich das multitouchfähige Display übrigens nicht nur mit den Fingern. Stattdessen kann auch mit einem hochauflösenden digitalen Stift (Anoto Live Pen) gearbeitet werden. Eingebaut sind 802.11a/b/g/n-WLAN- und Bluetooth-4.0-Schnittstellen, die interne Frontkamera hat eine Auflösung von 720 Pixeln, auch eine USB-2.0-Buchse und ein MicroSD-Kartenleser sind ins Riesen-Tablet integriert.

Auf den Markt soll das ungewöhnliche Tablet noch in diesem Jahr kommen, genauere Angaben zu Preis und technischen Daten werden dann folgen. Zur Zielgruppe gehört für dieses Modell auch nicht der durchschnittliche Verbraucher, stattdessen soll das Tablet vor allem professionelle Fotografen oder Architekten bei ihrer Arbeit unterstützen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)