Im Prepaid Bereich hat sich wieder viel getan: die Preise sind für Gespräche auf 5 Cent gepurzelt und neue Anbieter wie k Classic Mobil (die Prepaidmarke der Kaufland Kette), Weltbild Mobil oder auch Galeria Mobil (die Prepaidkarte der Kaufhof Kette) sind auf den Markt gekommen. Bei den Prepaid Surfsticks hat sich dagegen wesentlich weniger bewegt. Die Preise habe sich seit dem Sommer kaum verändert und auch neue Anbieter in diesem Bereich sucht man vergeblich. Aus diesem Grund hat sich auch an unserer Bewertung kaum etwas verändert, wenn es keine neuen Anbieter und kaum Veränderungen in diesem Bereich gibt, bleibt natürlich auch das Ranking gleich.

Die Prepaid Sticks haben alle den Vorteil, dass die Laufzeit sehr kurz ist. In der Regel können die Sticks sofort, spätestens aber zum Ablauf der gebuchten Flatrate (Laufzeit immer 1 Monat) gekündigt werden. Falls man also nicht zufrieden ist oder kein Netz mehr braucht, lassen sich die Sticks auch schnell wieder deaktivieren.

Top 3 der Prepaid Surfsticks

Platz 1 geht daher nach wie vor an Congstar. Seit dem man bei Congstar auch Monatsflatrates im Angebot hat und nicht mehr nur Tagesflatrates buchen kann ist der Prepaid Surfstick von Congstar zu einer echten Alternative auf dem Markt geworden. Größter Vorteil von Congstar ist das Netz. Das Telekom Netz (D1) hat wiederholt den ersten Platz in den Netztest bei den Datenverbindungen belegt (mehr dazu unter Welches Netz ist das Beste?). Bei Congstar bekommt man diese Qualität zum Discounter-Preis und muss nicht die teuren Preise zahlen, die beispielsweise ein originale Telekom Prepaid Surfstick kosten würde. Dazu ist die Hardware mit aktuell 29.99 Euro durchaus auch noch günstig, auch wenn es billigere Sticks auf dem Markt gibt.

Daher gibt es an dieser Stelle eine klare Empfehlung für den Prepaid Stick von Congstar.

Platz 2 geht nach wie vor an Klarmobil. Das Unternehmen hat mittlerweile 3 Flatrates für den Surfstick im Angebot und bietet neben einem normalen Surfstick für den Internet-Zugang auch einen Stick mit DVB-T Empfang an. Damit kann man kostenlose DVB-T Fernsehrprogramme auf dem Rechner empfangen. Der DVB-T Stick ist zwar mit 69.95 Euro teurer als die reine Surfstick Variante, dafür ist kostenloses Fernsehen durchaus eine interessante Möglichkeit. Darüber hinaus bekommt man bei Klarmobil einen Prepaid Stick im Netz von Vodafone, und damit Zugang zum gut ausgebauten Datennetz des Unternehmens zum kleine Preis. LTE Empfang ist allerdings derzeit noch nicht möglich, es gibt auch keine Möglichkeit, diesen über Klarmobil zu buchen. Wer LTE möchte muss aktuell noch direkt zu Vodafone.

Platz 3 belegt in unserem Ranking der Surfstick von RTL. RTL bietet die Abrechnung nach Websession an. die flexibel gebucht werden können. Das unterscheidet den Stick von den Surfsticks der anderen Anbieter, denn dadurch können auch kürzere Surfintevalle als ein Monat gebucht werden. Wer den Stick beispielsweise nur 1 Woche lang braucht, würde mit einer Monatsflatrate 3 Wochen umsonst bezahlen. Per Websession kann man direkt nur eine Woche Surfen buchen. Der RTL Surfstick nutzt das Netz von Vodafone.

Fonic ist diesmal nicht mit in die Wertung der Top 3 gekommen, weil der Prepaid Discounter nach wie vor nur eine Tagesflatrate und einen Kostenairbag anbietet. Während andere Anbieter den Monat surfen bereits ab unter 10 Euro im Angebot haben, muss man bei Fonic für den Monat nach wie vor 20 Eur bezahlen. Das ist schade, denn der Fonic Surfstick ist eine interessante Alternative. Aufgrund der Abrechnung aber leider nur für Nutzer, die den Stick wirklich häufig benötigen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)