Das Surfen in Deutschland mit dem Notebook, Laptop oder Netbook ist mittlerweile dank günstiger Daten-Flatrates und einem gut ausgebauten Mobilfunk-Netz in den meisten Fällen kein Problem mehr. Zwischen zehn und dreißig Euro kosten normale Flatrates mit Volumen bis zu 5 Gigabyte pro Monat und HSDPA Geschwindigkeit.

Damit sind auch Musik und Videos in den meisten Fällen sinnvoll nutzbar und das mobile Büro mit Email Kommunikation bereitet noch weniger Probleme.

Diesen Komfort möchten viele Nutzer auch im Ausland haben. Beispielsweise im Urlaub oder bei Geschäftsreisen ist die mobile Kommunikation immer wichtiger. Leider funktionieren die meisten Datenflatrates noch nicht grenzüberschreitend. Mit einer deutschen Flatrate für das Netbook kann man also im Ausland nichts anfangen. Dort würden dann die normalen und teureren Roamingpreise gelten. Wer also am entspannt am Strand surft, könnte angesichts der Rechnung einen großen Teil der Entspannung nach dem Urlaub gleich wieder verlieren.

Innerhalb der Europäischen Union sind die Preisunterschiede dabei noch nicht so gravierend. Nach den neuen Regeln darf 1 Megabyte Datenübertragung auch im europäischen Ausland maximal 83 Cent kosten. Dabei muss in 1kB Schritten abgerechnet werden. Sobald ein Betrag von 59.50 Euro erreicht wird, muss zudem die Verbindung automatisch unterbrochen werden, um den Kunden vor zu hohen Rechnungen zu schützen. Damit ist das Surfen in der EU zwar nach wie vor teurer als beispielsweise direkt in Deutschland, eine mobile Datenverbindung verursacht aber zumindest noch keine unüberschaubare Kosten.

leider gelten diese Regelungen nur im Bereich der EU. In allen anderen Ländern gibt es solche Obergrenzen nicht und auch eine Zwangstrennung ist hier nicht vorgesehen. Wer im Urlaub also die EU verlässt, zahlt unter Umständen für die mobile Datennutzung preise im Bereich von 20 bis 30 Euro pro Megabyte. Dafür bekommt man in Deutschland bereits eine komplette Monatsflatrate. In solchen Fällen ist es sinnvoller, auf einen Anbieter vor Ort zurückzugreifen und beispielsweise mit einer einheimischen Prepaidkarte online zu gehen. Alternativ kann man natürlich auch versuchen, komplett auf das Internet zu verzichten,immerhin ist man ja im Urlaub. Wie gut das klappt hängt aber natürlich von jedem Einzelnen selbst ab.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)