Als Apple die Tablet PC Ära einleutete, erahnte noch niemand das Potential der kleinen Touchscreen PC´s. Mit dem iPad gelang es Apple das zweiterfolgreichste Gerät aus dem eigenen Hause zu entwickeln. Mit dem iPhone war die Dominanz im Smartphonebereich bereits längst gesichert. Nun wollte sich der Marktriese in einem noch unbekannten Terrain etabilieren. Auch wenn es vorher schon Tablet PC´s gab, so kamen diese erst durch Apple zum großen Durchbruch. Durch die einfache Bedienbarkeit und dem hervorragend reagierenden Touchscreen Bildschirm wurde das iPad sehr schnell sehr beliebt. Kurz nach dem klar wurde das dass iPad die kleine Micro SIM Karte nutzt, bot der Markt schon viele Anbieter die passende iPad Tarife im Angebot hatten.

Mit dem iPad 2 konnte Apple den Erfolg fortsetzen. Obwohl es neben dem schnelleren Prozessort und der eingebauten Kamera kaum große Neuerungen gab, brach auch das iPad 2 erneut die Verkaufssrekorde. Nun steht das iPad 3 in den Startlöchern und erneut blickt die Welt gespannt auf die Keynote Präsentation, welche am 7. März stattfindet.

Mit großer Wahrscheinlichkeit wird das iPad 3 noch keine L-TE Unterstützung bieten. Über Sinn und Unsinn dieser Technologie streiten sich viele. Die hohe Downloadgeschwindigkeit macht recht wenig Sinn da die Anbieter ein maximales Datenvolumen in den Tarifen eingebaut haben. So wird bei erreichen des Datenvolumens die Surfgeschwindigkeit drastisch reduziert.

Doch sicher ist das auch das iPad 3 ein Mobiles Internet fähiges Gerät sein wird. Und auch diesesmal stellt sich die Frage nach dem richtigen Anbieter. Je nach Wohnort hängt die Wahl stark vom Netzanbieter ab. Während Vodafone und T-Mobile eine sehr gute Netzabdeckung bieten, hat auch O2 kräftig nachgerüstet. Lediglich E-Plus bietet nach wie vor nur in Großstädten akzeptable Surfgeschwindigkeiten.

Wer sich bei der Wahl des Anbieters für einen Prepaidtarif entscheidet, kann im Grunde nichts falsch machen. Auch wenn man sich doch einmal für den falschen Anbieter entscheiden sollte, so kann der Tarif jederzeit gekündigt werden. Prepaidtarife haben keine Vertragsbindung und keine Mindestnutzung.

Neben den üblichen Datentarifen eignet sich auch eine Tages Flat für das gelegentliche Surfen mit dem iPad. So kann der Nutzer den Tarif dann aktivieren wenn er mit dem iPad tatsächlich auch unterwegs surfen möchte. Diese endet jeweils zum Tagesende um 23:59 Uhr. Die sehr beliebte Tages Flat von Fonic kostet pro Tag 2,50€ und beinhaltet ein Datenvolumen von 500MB.

Wer seine alte SIM Karte mit dem iPad nutzen möchte, kann aus dieser auch ganz einfach eine Micro SIM Karte basteln. Mit einer Micro SIM Schablone ist es ganz einfach die alte SIM Karte passend in das neue Format zuzuschneiden.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)