Eigentlich ist das Produkt nicht wirklich neu: Vodafone hat die Webssession auf Prepaid Basis schon länger im Angebot, allerdings fanden sie dort kaum Beachtung. Mit den neuen Surfstick-Angeboten von BILDmobil, N24 und Pro7 dagegen wurde eine ganze Reihe neuer Kunden auf diese ANgebote aufmerksam, auch weil man die Preise nochmal deutlich gesenkt hat.

So surft man mit dem BILD Surfstick aktuell für weniger als 1 Euro pro Tag wenn man die 7-Tage Option wählt. Für einmalige 90 Minute zahlt man 99 Cent, für 30 Minuten immerhin noch 59 Cent. Ähnliche Tarife und Preise finden sich auch bei N24 und Pro7. Anders als bei normalen Daten-Flatrates ist man bei diesen Angeboten dabei nicht an eine Laufzeit gebunden sondern kann die Sessions buchen wenn man sie benötigt. Braucht man sie nicht bucht man sie auch nicht und es entstehen keine Kosten. Da die meisten Kunden ohnehin von zu Hause per DSL surfen und mobilen Internetzugang nur sporadisch brauchen ist dieses Modell besser geeignet um Geld zu sparen. Nervig ist einzig die Aufladung: Eine Session kann nur gebucht werden, wenn vorher Geld auf die Karte geladen wurde. Ist die Karte leer kann auch nicht gesurft werden – Prepaid eben.

Für die Zukunft ist zu erwarten, dass dieses Modell wohl auch bei anderen Anbietern Einzug halten wird. Insbesondere im Netz von T-Mobile warten viele Kunden schon ungeduldig auf die Einführung einer Prepaid Flatrate.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)