Ultrabooks stehen nach wie vor für die Geräteklasse, die viel Leistung und Ausstattung bietet, aber dafür auch einen hohen Preis verlangt. So kosten die neuen Modell der Apsire S7 Serie von Acer mittlerweile fast 2000 Euro. Dieses hochpreisige Konzept wurde von fast allen Herstellern gefahren, die Resonanz der Kunden war bisher allerdings eher verhalten. Statt der anivisierten 22 Millionen Geräte hatte man weltweit 2013 nur etwa 10 Millionen Ultrabooks verkauft. Gerade die Geräte mit Preise von über 1000 Euro waren kaum gefragt – die Kunden waren vielfach nicht bereit, so viel Geld für Technik auszugeben, die ohnehin in den nächsten 6 bis 12 Monaten wieder überholt werden würde. Leidglich Apple hatte mit den MacBooks in den verschiedenen Varianten in diesem Preisbereich eine treue Kundschaft.

Schon länger gab es daher auf dem Markt die Forderung, Preissenkungen in diesem Segment vorzunehmen. Statt immer neue und bessere Technik sollte das Ziel sein, die Geräte zu einem konkurrenzfähigen Preis anzubieten.

Intel hat nun auf diese Forderungen reagiert und eine neue Serie von Ultra-Books angekündigt, die deutlich billiger sein soll als die aktuellen Modelle. Der Einstiegspreis voll hier bei 599 US-Dollar liegen, im Vergleich zu den aktuellen Preise eine deutliche Absenkung. Derzeit liegt auch die günstigeren Modell bei 800 bis 1000 Euro, wie man im Ultrabook-Vergleich auf ultrabooks-test.net nachlesen kann. Bislang gibt es noch keine Details zum Leistungsumfang der neuen Gerätegeneration, Intel hat aber erklärt, dass diese Preissenkung aufgrund günstigere Komponenten möglich wurde. Man braucht also nicht auf Leistung zu verzichten sondern bekommt High-End Geräte zu einem etwas günstigeren Preis.

Bislang ist noch nicht klar, wie die Konkurrenz auf diese Vorstoß reagieren wird. Acer und Samsung sind ebenfalls stark im Ultrabook Bereich vertreten und werden wahrscheinlich genau beobachten, wie sich Intel auf dem Markt positioniert. Die günstigeren Preise für Hardware sind für die anderen Unternehmen genau so verfügbar und daher kann es durchaus sein, dass auch die Konkurrenzen bald mit einer neuen, günstigere Ultra Book Serie starten. Für die Kunden kann dieser Preiskampf nur von Vorteil sein. Günstigere Hardware mit gute Leistung ist immer eine Kaufempfehlung, wobei natürlich noch nicht fest steht, wie das neue Angebot von Intel nun wirklich aussehen wird. Wer auf der Suche nach einem Leistungsfähigen Netbook ist, sollte aber vielleicht den Start noch abwarten, eventuell ist ein gutes Angebot mit dabei.

Intel Ultrabook Werbespot

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 1.0/10 (1 vote cast)
Intel will billiger werden - Ultrabooks für unter 600 Dollar, 1.0 out of 10 based on 1 rating